Allgemein by Tariq Abu-Naaj

„Chancen geben“ – Wie ein wirklich nachhaltiger Energietarif aussehen könnte

Ist Ökostrom, der von einem der größten Braunkohle-Verheizer der Welt kommt, wirklich öko? Oder: Ist ein Ökostromtarif nachhaltig, wenn ihn sich keiner leisten kann? Ist es gesellschaftlich verantwortlich, die erwirtschafteten Gewinne in Atomenergie oder gar Waffengeschäfte anzulegen? Diese Fragen beschäftigen mich in letzter Zeit. Meine Grundfrage lautet: Wie sieht ein wirklich nachhaltiger Energietarif aus?

In der Wissenschaft spricht man von den drei Säulen der Nachhaltigkeit: der ökologischen, der sozialen und wirtschaftlichen. Ein nachhaltiger Tarif muss daher diese drei Säulen bedienen. Klar ist, die Energie muss aus erneuerbaren Energieformen stammen! Also aus Wasserkraft, Wind- oder Sonnenenergie, Erdwärme oder nachwachsenden Rohstoffen. Doch genauso wie Bioäpfel aus Neuseeland nur bedingt bio sind, kann dies nicht das einzige Kriterium sein. In der Regel stammt die Ökoenergie aus dem sogenannten Energie-See; in diesen strömt die gesamte produzierte Energie hinein. Ganz gleich, ob sie durch Atomkraft, Braunkohle, Wind- oder Sonnenkraft erzeugt wurde. Aus Ihrer Steckdose fließt also zum Teil Atomstrom – ob Sie wollen oder nicht. Die Lösung dieses Dilemmas: Energie direkt vom Erzeuger. Nur hier ist wirklich öko drin, wo öko draufsteht.

Wie sieht es mit der sozialen Komponente aus? Wäre es nicht schön (und gut für die Gesellschaft), wenn Menschen mit Behinderung beziehungsweise schwer vermittelbare Menschen wie Langzeitarbeitslose eine Chance erhalten, in der Energiewirtschaft zu arbeiten? Nachhaltigkeit durch „Chancen geben“?! Ich denke, hier steckt viel Potenzial, das bis jetzt vernachlässigt wurde.

Sozial ist aber auch, was bezahlbar ist. Und wirtschaftlich nachhaltig ebenso, denn ein Unternehmen, das schnell wieder vom Markt verschwindet, ist nicht nachhaltig. Der nachhaltige Energietarif muss daher wettbewerbsfähig sein. Idealerweise günstiger als Ihr normaler Tarif. Nebenbei gesagt heißt das für Sie: nachhaltig sparen. Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft die erwirtschafteten Gewinne. Diese sollten sozial verträglich und ökologisch korrekt angelegt werden – bei einer Ethik-Bank.

Fassen wir zusammen: Ein nachhaltiger Energietarif muss Energie aus erneuerbaren Energieformen beziehen, einen sozialen Auftrag erfüllen und sein Geld ethisch korrekt anlegen.

An einem solchen Tarif arbeiten wir. Bleiben Sie am Ball. Ich werde Sie hier auf dem Laufenden halten.

3 thoughts on “„Chancen geben“ – Wie ein wirklich nachhaltiger Energietarif aussehen könnte

    • Die Möglichkeiten zu einer Kreislaufwirtschaft im Energiebereich sind da und verschaffen Deutschland sogar einen Wettbewerbsvorsprung. Leider wird das zur Zeit von der Lobby der Energieriesen massiv blockiert. Aber die Dinosaurier sind ja auch ausgestorben …

Hinterlasse einen Kommentar zu Christoph Antwort abbrechen